vita_deutsch

 

Julia Mihály bewegt sich als Komponistin und Sängerin an den Schnittstellen von Neuer Musik, Performance Kunst und elektroakustischer Musik. In der Tradition Technologie-basierter Per- formance stehend, verwendet sie live-elektronische Klangsynthese-Prozesse als Inszenierungsmittel. Dabei wird der Computer zum interaktiven Kammermusikpartner und der Körper zur auskomponierbaren Projektionsfläche. Sie setzt sich mit gesellschaftspolitischen Themen der aktuellen Alltags- und Medienkultur auseinander und verbindet diese ästhetisch mit Einflüssen aus Popkultur, Trash und Anti-Kunst.

 

Julia Mihály studierte klassischen Gesang und Elektronische Komposition an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover und ergänzte ihr Studium mit Workshops und Kursen am ZKM Karlsruhe, STEIM Amsterdam, Stockhausen Summer Kurse Kürten und als Teilnehmerin der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt.

Sie war bisher auf verschiedenen internationalen Festivals und Konzertreihen für Neue Musik zu Gast, z.B. beim Heroines of Sound Festival in Berlin (RADIALSYSTEM V & Berghain), Suntory Hall Tokyo, La Biennale Musica di Venezia, Ruhrtriennale, SPOR Festival Arhus , Zeitkunst Festival Rio de Janeiro, Opernfestspiele der Bayerischen Staatsoper, Sound and Music Computing Conference (SMC), NTU CCA Centre for Contemporary Arts Singapore, TEMPO REALE Florenz.

Für 2018 erhielt sie u.a. Kompositionsaufträge vom Deutschlandfunk, der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Ihre Kompositionen wurden im Südwestrundfunk (Swr2), Bayerischen Rundfunk (BR Klassik), Hessischen Rundfunk (hr2 Kultur), Westdeutschen Rundfunk (WDR3) and Deutschlandfunk gesendet.

Julia Mihály unterrichtet das Fach „Komposition und Technologie“ an der HfMDK Frankfurt. Bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt war sie 2018 als Dozentin eingeladen (Workshop „Voice Electrification“ – Komponieren für Stimme und Live- Elektronik).

Im Wintersemester ist sie darüber hinaus als Gastdozentin an der Hochschule für Musik Mainz sowie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln tätig.

Im Wintersemester 2016/17 lehrte sie in Vertretung von Prof. Michael Harenberg an der Hochschule der Künste Bern (HKB) in dem Studiengang Sound Arts – Musik und Medienkunst. Darüber gab sie Workshops und Gastvorträge an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien (Institut für Komposition und Elektroakustik), am ADM Nanyang Technological University Singapore, der Akademie für Tonkunst Darmstadt, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH), der Julius-Maximilians Universität Würzburg sowie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (HMDK).

* [photo credits in Reihenfolge: Daniel Pufe (IMD), Courtesy La Biennale di Venezia – photo A. Avezzu, Thomas Kujawinski (DLF)]